© Stadtpfarre Güssing 2016-2019
Stadtpfarre Güssing
Batthyány-Familiengruft
Alle Fotos (soweit nicht anders angeführt):  Kunstverlag Peda Gregor e.K., Passau
Unser Kirchenführer gibt mit vielen Fotos Einblick in unsere Basilika, in das Leben des seligen Ladislaus, in die Familiengruft und Klosterbibliothek. Ebenfalls werden auch unsere alte Pfarrkirche St. Jakob und die Burgkapelle Maria Schnee präsentiert. Der Kirchenführer ist in der Basilika und in der Pfarrkanzlei zum Preis von 6 EUR  erhältlich.
Die Klosterbibliothek ist nicht öffentlich zugänglich, eine Besichtichtigung ist aber auf Wunsch und gegen Voranmeldung möglich
Die Familiengruft der Familie Batthyány Das Franziskanerkloster beherbergt die Familiengruft der Familie Batthyäny. Adam Graf Batthyäny errichtete mit dem Franziskanerkloster eine Begräbnisstätte unter der Klosterkirche, die bis heute verwendet wird. Die Gruft ist kreuzförmig unter der Kirche angeordnet und besteht aus einem zweischiffigen, größeren Raum und einem kleineren unter dem Chor. Daran schließen zwei weitere kleine Räume unter der Lorettokapelle und unter der Sakristei sowie ein weiterer Raum — etwas tiefer liegend — unter dem Turm an. Eine Erweiterung erfolgte im Jahr 1969, sodass sich die Gruft nun bis unter den Nordtrakt des Klostergebäudes erstreckt. Es befinden sich ca. 100 Sarkophage nebst Herzurnen in der Gruft, die von der der Größe nach der Kapuziner- oder Kaisergruft in Wien die zweitgrößte Familiengruft Österreichs ist. (Quelle: “Die Gruft der Fürsten und Grafen Batthyány” von Gert Polster, 2016)
Gruftkapelle mit Särgen des Stifterehepaars Adam Graf Batthyäny (gest. 1659) und seiner Gattin Aurora Katharina, geb. Formantini (gest. 1653)
Bleisarkophag des Obersthofmeisters und Erziehers von Kaiser Joseph II. Generalfeldmarschall Karl Josef Batthyäny vom Barockbildhauer Balthasar Ferdinand Moll
Familiengruft der Batthyány  und Klosterkirche Güssing Video auf YouTube DIE BATTHYÁNYSCHE FAMILIENGRUFT IN GÜSSING Homepage Familie Batthyány